Kernöffnungszeiten:
Mo - Sa
    09.30 - 20.00   Uhr
E-Center: Mo - Sa 08.00 - 22.00 Uhr
EXPOSE

 
Bahnhofs-Passage Bernau
Luftbild Bahnhofs-Passage Bernau

Die Bahnhofs-Passage Bernau wurde 1996 eröffnet. Der Erweiterungsbau wurde im Jahr 2006 eröffnet. Das Büro- und Geschäftszentrum befindet sich unmittelbar am S-, Fern- und Bus-Bahnhof der Stadt Bernau auf der östlichen Seite des Bahndammes.

Der Busbahnhof zwischen S-Bahnhof und Passage wird von 13 Linien frequentiert. Die hervorragende Verkehrsanbindung der Bahnhofs-Passage Bernau wird nicht nur durch die Nähe zum Bahnhof gewährleistet.

Gleichzeitig untermauert die großzügig bemessene Park & Ride-Anlage auf der Dachfläche die Attraktivität des Standortes.

Das Gelände der Bahnhofs-Passage Bernau umfasst eine Fläche von ca. 40.000 m² und beinhaltet ein Gebäude mit der Multifunktion Büro, Freizeit und Handel auf insgesamt 21.000 m² und einem Parkhaus mit ca. 1.000 Parkplätzen. Die ca. 110 m lange und glasgedeckte Passage verbindet die Bahnhofstraße mit der Börnicker Chaussee und über den attraktiven Brückenbau den Neubau auf der gegenüberliegenden Straßenseite. An beiden Seiten der Passage sind kleinere, mittlere und hochwertige Geschäfte. Im Bereich des 1.Obergeschosses befinden sich folgende Läden: Takko, Deichmann, MediMax, T-Punkt, Sportfachgeschäft, AWG, RENO, NETTO, ROSSMANN. Im Erdgeschoss der Passage sind namhafte Filiallisten wie EDEKA E-Center (5.000 m²), Dänisches Bettenlager, Hussel, Tchibo, Blume 2000, das Naturkaufhaus und andere ansässig.

Architektonisch markante Elemente sind der kreisrunde Lichthof sowie das angrenzende 8-stöckige, zylindrische Bürohaus. In diesem haben das Deutsche Rote Kreuz, Zahnarztpraxen, Rechtsanwälte und andere Firmen im Dienstleistungssektor mit starkem Publikumsverkehr ihren Sitz. Im Bereich des Busbahnhofes befinden sich eine 12-Bahnen-Bowling-Anlage und der Filmpalast Bernau mit seinem 3-Säle-Kino.

Im Bereich der Brücke sind diverse Gastronomie-Anbieter ansässig. Die Kunden freuen sich über die besten Ausblicke auf Straße und Passanten. Die tägliche Besucherfrequenz des Bestandsobjektes beträgt ca. 12.000 Kunden (in der Regel auch Kaufkunden) mit einem hohen Anteil von Kunden aus dem Umland. Insgesamt zählt die jetzige Bahnhof-Passage Bernau ca. 110.000 Haushalte zu ihrem direkten Einzugsgebiet.

Aus der Mieterliste ist die Vielfalt und Ausgewogenheit der Mieterstruktur der bisherigen Bahnhofs-Passage Bernau zu erkennen. Über 75 Fachgeschäfte sorgen für Einkaufs-atmosphäre, zufriedene Kunden und Einzelhändler.

Luftbild Bahnhofs-Passage Bernau

Die Bahnhofs-Passage Bernau ist bei den Bürgern das beliebteste Einkaufszentrum in Niederbarnim. Der nur geringe Mieterwechsel bestätigt diese positive Standorteinschätzung.

 
Stadt Bernau
Luftbild Bahnhofs-Passage Bernau

Die Stadt Bernau liegt nordöstlich von Berlin im engeren Verflechtungsraum. Die Stadt hat derzeit etwa 38.000 Einwohner, mit dem Ortsteil Zepernick, der unmittelbar angrenzt, 51.000 Einwohner und erfüllt die Funktion eines Mittelzentrums.

Bernau verzeichnet als eine der wenigen Brandenburger Städte eine positive Bevölkerungsentwicklung, die voraussichtlich auch die nächsten 10 Jahre anhalten wird. Gegenüber 1991 konnte die Region Niederbarnim seine Einwohnerzahl um mehr als ein Drittel erhöhen.

Die Lage und verkehrliche Anbindung Bernaus ist günstig. Bernau ist durch seine räumliche Nähe zu Berlin an die Wirtschaftsentwicklung der Hauptstadt gekoppelt.

Als Wirtschaftsstandort hat Bernau regionale Bedeutung. Einzelhandel und Dienstleistung bilden einen Schwerpunkt in der eher kleinteiligen Gewerbestruktur. Das Handelsangebot konzentriert sich auf die Bahnhofs-Passage Bernau als das bedeutendste Handelszentrum, die Innenstadt um den historischen Stadtkern sowie einige dezentrale Standorte. Die kommunale Wirtschaftsförderung in Bernau betreibt die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes und die Vermarktung der Gewerbegebiete. Die Bahnhofs-Passage Bernau bildet dabei bereits einen zentralen Punkt in der Region mit dem Freizeitangebot Filmpalast (3 Säle) und der Bowlingbahn und ist seit 14 Jahren erfolgreich. Die Landschaft um Bernau bietet vor allem als Naherholungsgebiet vielen Berlinern ein attraktives Ziel.

Bernau ist ein attraktiver Wohnstandort am Rande Berlins, der durch seine Lage, die Infrastrukturausstattung und die freizeitorientierten Standortfaktoren bereits ein eigenständiges Mittelzentrum mit hochwertiger Lebensqualität und damit ein interessanter Wirtschaftsstandort für Dienstleister und Gewerbetreibende ist. Auch die Ausstattung mit Schulen und Bildungseinrichtungen ist gut. Die medizinische Infrastruktur, u. a. mit zwei Kliniken, ist hervorragend und versorgt Bürger weit über den Landkreis Barnim hinaus.

 

Die Stadt Bernau hat eine weit zurückreichende Stadtgeschichte. Das Gründungsdatum liegt der Sage nach um das Jahr 1140. Noch heute zeichnet sich die Stadt durch ihr Traditionsbewusstsein aus und das jährlich wiederkehrende Hussitenfest macht Bernau weit über die Stadtgrenzen berühmt und bekannt.

Der Landkreis Barnim umfasst insgesamt 175.000 Einwohner (Einwohnerstand 30.08.2004). Der Bereich Bernau – Zepernick – Schönow – Wandlitz mit insgesamt ca. 60.000 Einwohnern wird von der S4 und der Regionalbahn durchquert und ist so an die Berliner City angeschlossen. Die Fahrtzeit nach Berlin Mitte beträgt mit der S-Bahn 40 Minuten, mit der Regionalbahn 23 Minuten. Seit 1992 ist die Bevölkerungszahl um ca. 40 % gestiegen.

Luftbild Bahnhofs-Passage Bernau
 

Die direkt an der Stadtgrenze zu Berlin gelegene Gemeinde Zepernick konnte eine überdurchschnittliche Zuwachsrate von mehr als 50 % verzeichnen. Charakteristisch für diesen Siedlungsbereich sind ausgedehnte Einfamilienhausgebiete mit Bestandsobjekten aus den 20-er und 30-er Jahren. Es überwiegen mittlere Wohnlagen. In Zepernick entstanden in den vergangenen Jahren mehrere Wohnparks mit Eigenheimen. Das östlich der Altstadt gelegene Plattenbaugebiet ist vollständig saniert, die Leerstandsquote liegt bei unter 5 %. In Bernau ist das Angebot im Geschosswohnungsbau erheblich ausgeweitet worden. In der Wohnanlage „Neue Viehtrift“ wurden 1.200 Wohneinheiten, im an der A 11 gelegenen Wohnpark „Bernau-Friedenstal“ 500 Wohneinheiten und in Bernau-Süd ca. 700 Wohneinheiten errichtet. Für die noch folgenden Bauabschnitte in den verschiedenen Gebieten sind fast ausschließlich Eigenheime geplant. Somit besteht noch ein Potenzial von etwa 1.000 Wohneinheiten.

Wandlitz liegt ca. 13 km nordwestlich von Bernau. Der Ort hat einen hohen Bekanntheitsgrad durch die nicht weit entfernte „Waldsiedlung“ erlangt, in der die politische Führungsriege der DDR ansässig war. Im Ort selbst sind zahlreiche ältere Villen sowie Einfamiliehäuser vorzufinden. Die Wandlitz umgebende Seenlandschaft macht den Ort als Wohnstandort besonders attraktiv. Aktuell leben hier etwa 6000 Einwohner. Seit 1992 wuchs die Bevölkerung um mehr als 50 %. Das Berliner Stadtzentrum ist in ungefähr 1 Stunde mit der Regionalbahn zu erreichen.
(Quelle: VB Expertise Immobilienmarktübersicht Wohnen Landkreis Barnim/MOL März 2002) Darüber hinaus zählen wir Berlin-Buch mit 13.700 Einwohnen zu unserem direkten historisch gewachsenen Einzugsgebiet (April 2003; veröffentlicht Bucher Boten). Die Kaufkraftkennziffer des Landkreises Barnim (Bundesdurchschnitt = 100) liegt über denen der Nachbarkreise Oder-Spree und Märkisch-Oderland bei 88,8 %. Die Stadt erlebte einen in ihrer Geschichte bisher einmaligen Bauboom. Sie hat dabei ihr Aussehen verändert, aber ihr Gesicht nicht verloren. Markant grenzt sich die Bernauer Altstadt mit ihrer gut erhaltenen Stadtmauer ab. Die Arbeitslosenquote ist neben Potsdam die niedrigste im Land Brandenburg.

 
Verkehrsanbindung der Stadt Bernau

Die Lage und verkehrliche Anbindung Bernaus ist günstig. Die Stadt verfügt über drei Autobahnanschlüsse an die Autobahn A 11 und somit an den Berliner Ring (Autobahn A10). Darüber hinaus ist Bernau in das S-Bahn-Netz von Berlin eingebunden.

 

Datenschutz    │   Login      Impressum